Zusammenfassung der Vorbereitungen zur Erstkommunion am 22. April 2018

Wir wollen lebendige Steine sein

So lautet das diesjährige Motto der Erstkommunion in Waldhausen, Ebnat und Oberkochen. Am 22.04.2018 ist es für die Kinder in Waldhausen soweit, der große Tag der ersten heiligen Kommunion liegt greifbar nahe.

Begonnen hat der gemeinsame Weg mit der ersten Gruppensstunde am 18.11.2017 unter dem Thema „Kennenlernen und Gruppenkerze basteln“. Die individuell gestalteten Kerzen begleiten euch seither in jeder Gruppenstunde mit den Pfarren Herr Macho und Herr Rehm, sowie den Gruppenmüttern. Heute hat sie ihren festen Platz in der Kirche und lädt euch ein, als lebendige Steine die christliche Gemeinschaft mit zu gestalten.

Am 3. Advent 2017 durften dieses Mal die Kommunionkinder das Friedenslicht aus Betlehem am Bahnhof in Aalen abholen und gemeinsam mit den Kommunionkindern aus Ebnat in Waldhausen einziehen und das Friedenslicht überreichen.

Der Vorstellungsgottesdienst am 04.02.2018 wurde von den Kindern mitgestaltet und mit einer Taufe aus den eigenen Reihen untermauert. Die Taufe wurde nicht nur für Mika zu einem unvergesslichen Erlebnis, auch für die Kommunionkinder wurde die Taufe zu einem weiteren lebendigen Stein, der die Gemeinschaft und die Freundschaft stützt.

Aufgeregt, aber auch voller Spannung, fieberten die Kinder der Erstbeichte am 24.02.2018 entgegen. Jedes Kind bereitete sich mit dem „Kompass des Lebens“ auf seine Erstbeichte vor, machte sich seine eigenen Gedanken über „Gott“, „meine Mitmenschen“, „die Welt um mich herum“ und natürlich auch über sich selbst, „Ich“.  Am Ende diesen Treffens machten Pfarrer Rehm und Pfarrer Macho ein Feuer vor der Kirche und löschten die „Sünden“ symbolisch aus.

Ein weiterer Stein in der Gemeinschaft wurde der Besuch in der Hostienbäckerei am 21.03.2018 mit den Kommunionkindern aus Ebnat. Gemeinsam staunten wir über das große „Waffeleisen“ und durften von den frisch gebackenen Hostien kosten. Zum Abschluss besichtigten wir noch die Bilder von Sieger Köder in der Franziskuskapelle der Marienpflege. Beeindruckend geschildert wurden die Bilder „Sonnengesang“ und „Weihnachtsbild“.

Vier Tage später war Palmsonntag. Traditionell zogen die Kommunionkinder mit ihren Palmen gemeinsam mit Pfarrer Macho und den Ministanten in die Kirche ein. Zur Fußwaschung und dem letzten Abendmahl am Gründonnerstag waren alle Kommunionkinder eingeladen. Pfarrer Macho wusch den Kindern die Füße und fragte zuvor nach der Symolik dahinter: „Was bedeutet es, einem die Füße zu waschen?“, „Geht das von oben herab?“ – „Nein, Sie müssen runter kommen“ sagte ein Kind. „Genau, ich komme zu Euch runter!“

Am Karfreitag um 10 Uhr lud die Gemeinde Ebnat ein. Alle Kommunionkinder gestalteten die Ostergeschichte gemeinsam, jeder trug seinen lebendigen Stein dazu bei und am Ende entstand der Kinderkreuzweg.

Zur Osternacht am Ostersonntag um 5.30 Uhr kamen noch halb verschlafene 12 Kommunionkinder, die anderen zwei waren am Abend zuvor in der Osternacht in Ebnat. Mit einem gemeinsamen Frühstück im Kindergartensaal zusammen mit dem Chor inTakt wurde nach der Osternachtsfeier der Ostersonntag gestärkt begonnen und die Botschaft in die Familien weiter getragen.

Als nächster und zunächst letzter Baustein steht nun der Tag der Erstkommunion vor der Türe. Mit großer Freude und Spannung wird der Tag erwartet.

Wir wollen lebendig Steine sein.

 

2018-04-09T10:22:17+00:00