Das bunte Treiben geht zu Ende ..…

In den vergangen Wochen standen die Bildungsangebote ganz im Zeichen des närrischen Treibens. Die Kinder durften täglich verkleidet in die Kita kommen. Täglich konnten die Kinder unterschiedliche Angebote zum Basteln, Singen und Tanzen wahrnehmen und sich so mit dem Thema Fasching auseinandersetzen. Zudem lernten die Kinder den „Bilzhannes“ kennen. Die Gruppe der „Bilzhannes“ ist in der Narrenzunft Oberkochen beheimatet. Viele Kinder trauten sich auch, einmal die Holzmaske aufzusetzen.

Wir haben gemeinsam das Bilderbuch der kleinen Maus erarbeitet, die sich auf die Suche nach der Fastnacht macht. In diesem Buch entdecken die Kinder, was den Fasching von der Fastnacht unterscheidet. Der Fasching beginnt am 11.11 und die Fastnacht am 06.01 eines jeden Kalenderjahres. Der Fasching wird von Garden, Prinzen und Prinzessinnen begleitet, die Fastnacht von den „Hästrägern“ mit ihren Bräuchen und Holzmasken. Beerdigt wird die Fastnacht am Faschingsdienstag.

Den Aschermittwoch haben wir mit den Kindern unter dem religiösen Aspekt betrachtet. Die Fastenzeit wird eingeläutet. Gemeinsam haben wir überlegt, was Fasten bedeutet und was es mit dem Aschekreuz auf sich hat.

Den Höhepunkt der Faschingszeit war jedoch unsere Faschingsfeier am Gumbendonnerstag. Die Eltern hatten leckere Speisen mitgebracht, die dann zu einem großen Büffet im Saal des Rupert-Mayer-Haus aufgebaut wurden. Alle Kinder machten große Augen, als sie den bunt geschmückten Saal betraten.
Nach einem gemeinsamen Gebet ließen es sich die Kinder so richtig schmecken. Gestärkt eroberten die Kinder nach dem Frühstück die Faschingsspiele. Die Kinder durften sich schminken lassen und sich dann mit den Kostümen auf dem Laufsteg präsentieren. Bei den Luftballonspielen, dem Brezelschnappen oder mit der Mohrenkopf / Gummibärchen Schleuder versuchten alle ihr Glück.

2018-08-09T16:44:46+00:00