Besuch der Erstkommunionkinder in der Hostienbäckerei in Ellwangen

Am Mittwoch, 29.01.2020 besuchten die Oberkochener Kommunionkinder gemeinsam mit den Kommunionkindern aus Unterkochen und Waldhausen die Hostienbäckerei in Ellwangen. Wir fuhren mit einem großen Bus über die Autobahn nach Ellwangen zu den Anna-Schwestern. Dort wurden wir herzlich von Schwester Ruth und Schwester Editha begrüßt. Die geheimen Räume der Hostienbäckerei wurden extra für uns geöffnet. Schwester Ruth erklärte uns, mit welchen Zutaten der Teig zubereitet wird. Auf einem riesigen „Waffeleisen“ wurden große hauchdünne Oblaten gebacken. Dieses Backen bedarf jedoch sehr viel Übung und Können. Nicht jede Teigplatte gelingt. Über Nacht werden die leicht brüchigen Oblaten in feuchte Tücher gewickelt und am nächsten Tag mit einer altertümlichen Stanzmaschine ausgestochen. Die kleinen Hostien für die Kirchenbesucher, die großen Hostien für die Pfarrer. Jede Hostie hat außerdem eine christliche Prägung. Schwester Ruth fragte die Kinder nach der Bedeutung der verschiedenen Symbole, und diese konnten trotz ihres jungen Alters durch viel Wissen glänzen. Die Kinder waren sehr aufmerksam und wissbegierig. Doch am Ende überkam sie der Hunger und Durst, den wir bei heißem Tee und Laugenstangen im großen Speisesaal stillen durften.
Der Besuch in der Hostienbäckerei war wirklich sehr interessant. So etwas sieht man nicht alle Tage.
Die Kommunionkinder und wir Begleiterinnen konnten in toller Gemeinschaft einen wunderschönen Nachmittag erleben.

(Text: C. Schmid)

 

2020-02-11T13:13:25+00:00