Dankeschönabend in Oberkochen

Am Donnerstag, den 18. Januar 2018, lud die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Dankeschönabend in das Rupert-Mayer-Haus ein. Der Dankeschönabend dient dem gegenseitigen Kennenlernen von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern der Kirchengemeinde und zeigt die Wertschätzung und dankbare Anerkennung ihres selbstlosen und uneigennützigen Engagements. Dieser Einladung folgten knapp 100 Gemeindemitglieder, Gäste und der Kirchenchor, der die Veranstaltung zudem noch musikalisch umrahmte.

Zum Einstieg in den Abend begrüßte der Zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderates Thomas Haas alle Anwesenden, insbesondere Herrn Pfarrer Macho und Herrn Pfarrer Rehm, das Team der Kindertageseinrichtung St. Michael mit der Leiterin Frau Monsees und die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchors mit ihrem Dirigenten Joachim Hug.

Nach dem von Gästen und Kirchenchor gemeinsam gesungenen Kanon „Danket dem Herrn“, stellte Pfarrer Andreas Macho in seinem geistlichen Impuls anhand des Logos des neuen Internetauftritts der Seelsorgeeinheit „Vorderes Härtsfeld / Oberes Kochertal“ die Gemeinsamkeit, nämlich die Vernetzung in der Seelsorgeeinheit, in den Mittelpunkt. Schließlich gibt es seit dem 1. Januar 2018 eine gemeinsame Homepage der vier in der Seelsorgeeinheit verbundenen Gemeinden Ebnat, Waldhausen, Unterkochen und Oberkochen. Weiterhin erläuterte er die Symbolik des von Herrn Dörflinger entworfenen Logos der Homepage, wobei das Kreuz für die Grundlage unseres Glaubens und Tuns steht und die zwei sich dynamisch kreuzenden grünen und blauen Bänder, die Vielfalt von Härtsfeld und Kochertal charakterisieren.

Thomas Haas übernahm die Hinführung zu den Ehrungen, wobei er das Ehrenamt als selbstloses Handeln, bei dem eine Einzelperson oder eine Gruppe freiwillig und unentgeltlich Arbeit leistet, charakterisierte. Er zeigte sich überzeugt, dass in unserer Kirchengemeinde St. Peter und Paul schon seit langem die Philosophie des „weg von der Service- und Konsumkirche hin zu einem gemeinsamen Engagement aller Gläubigen“ erfolgreich gelebt wird. Es sei wichtig, dass sich Ehren- und Hauptamtliche gegenseitig kennenlernen und wertschätzen. Er verwies darauf, dass wir alle mit unseren Talenten zur Mitarbeit im Weinberg des Herrn berufen seien. Gerade diese Berufung sei es, die uns von einem rein bürgerschaftlichen Engagement unterscheide. Jeder, der sich mit Begeisterung einbringe, stecke damit wieder andere an. Thomas Haas freute sich, dass man an diesem Abend langjährige Tätigkeiten und Verdienste einzelner Gemeindemitglieder besonders herausstellen dürfe.

Pfarrer Andreas Macho nahm daraufhin die Ehrungen vor.

Er überreichte Herrn Werner Zimmermann, der zusammen mit seiner Frau Irma 17 Jahre lang die seitherige Homepage der Kirchengemeinde betreut und gepflegt hatte, die Verdienstmedaille. Nebenbei erzählte Pfarrer Macho, dass er sich vor neun Jahren vor seinem Amtsantritt in Oberkochen mittels der Homepage über unsere Kirchengemeinde informiert hat um zu erfahren, wohin es ihn „verschlagen“ wird und er war begeistert von dem Überblick, den die Homepage schon damals bot.

Herrn Gerhard Ganter wurde in Abwesenheit für 36 Jahre Mesnerdienst gedankt und er wurde feierlich verabschiedet. Die ihm verliehene Verdienstmedaille nahm seine Frau Betti Ganter stellvertretend für ihn in Empfang.

Frau Betti Ganter wurde für fünf Jahre als stellvertretende Einsatzleitung der ökumenischen Nachbarschaftshilfe geehrt und verabschiedet.

Eine weitere Auszeichnung erhielt Frau Gerlinde Winter, die sich acht Jahre lang im Kirchengemeinderat engagiert hatte und aus beruflichen Gründen ausscheidet. Herr Major wird für sie in den Kirchengemeinderat nachrücken.

Anschließend dankte Herr Pfarrer Macho in Abwesenheit unserem langjährigen Mesner Josef Balle, der demnächst als Dank für seine über 30jährige engagierte Tätigkeit einen Gutschein überreicht bekommen wird.

Auch bei diesem Dankeschönabend durften sich die Gäste an den mitreißenden englischen Liedern des Kirchenchores, „Bridge over troubled water“, „The Lord is my shepherd“ und „Taste and see“, erfreuen.

Im Anschluss an den offiziellen Teil lud Herr Haas alle ganz herzlich zu Speis und Trank ein. Dieses Jahr sorgte die Schülerfirma der Hermann Hesse Schule in Aalen unter Leitung ihrer Lehrerinnen Frau Beate Oefler und Frau Uschi Feustel für lukullische Genüsse. Die Gäste nutzten die Chance zum gemütlichen Gespräch und ließen sich die mit viel Liebe hergestellten und jeden Geschmack treffenden Häppchen schmecken.

 

2018-03-04T07:45:34+00:00