Aus der Hauptversammlung des Katholischen Kirchenchors St. Nikolaus am 6. März 2018

 

Bleibt in der Einheit!

Vorsitzende Margret Glaser eröffnete die Versammlung im Probenraum des Chors mit Willkommgrüßen für Pfarrer Manfred Rehm, Ortsvorsteher Patrizius Gentner und Dr. Anton Nuding, dem frisch designierten 2. Vorsitzenden des Kirchengemeinderats. Für Anton Nuding, selbst aktiver Sänger und Ehrenvorstand des Chors, fand sie herzliche Gratulationsworte zum neuen Amt. Die Gedenkminute für den verstorbenen aktiven Sänger Bernhard Dambacher wurde durch den Chorvortrag „Wirf dein Anliegen auf den Herrn“ von FM Bartholdy verinnerlicht.

Margret Glaser bestätigte die gute Zusammenarbeit mit dem Ausschuss und den Chormitgliedern. Dem Dirigenten Stefan zollte sie hohe Anerkennung. Die Gestaltung der Hochfeste sei schon immer vornehmste Aufgabe gewesen; das Chorkonzert mit Orchesterbegleitung im vergangenen Herbst mit dem Thema „Gemeinsam zu Gottes Ehre“ sei ein besonderer Höhepunkt geworden. Dafür habe man die Kooperation mit dem zweiten Stefans-Chor, dem InTakt-Chor, erfolgreich angebahnt. Zudem sei auf Anregung des Dirigenten der Projektchor „Herbstkonzert“ ins Leben gerufen worden.  Aus den Reihen Projektchor und Chor InTakt habe nun der Kirchenchor acht Neuzugänge erhalten, so dass sie sagen könne: „Wir sind gut aufgestellt.“

Schriftführerin Relindis Litke berichtete detailliert über das abgelaufene Vereinsjahr. Sie ließ auch die geselligen Begegnungen Revue passieren, wie die Hocketse nach der 31. Bergmesse auf dem Hohenberg, das Grillfest in der Scheune der Familie Hahn-Dambacher, den Ausflug nach Augsburg und die Geburtstagsparty zum Dreißigsten des Chorleiters. Alle Stefans-Chöre waren zu Gast und entboten ihrem Chorleiter ein erfrischendes Gratulationsprogramm. Die finanzielle Basis des Kirchenchors war dem klaren Bericht der Kassenführerin Elisabeth Bley zu entnehmen. Auf der Ausgabenseite waren die zweimaligen Orchesterkosten verzeichnet (5. 11. Pfarrkirche Waldhausen, 26. 11. Wallfahrtkirche in Flochberg), die durch die Spendeneinnahmen aus den Konzerten gedeckt werden konnten. Kassenprüfer Engelbert Saur bestätigte die korrekte Kassenführung. Die Entlastungshandlung nahm Ortsvorsteher Patrizius Genter vor. Er entbot seinen Gruß und seine Anerkennung wie den Dank des Ortschaftsrats.

Chorleiter Stefan Hahn-Dambacher sprach von einem reichen Jahr, reich an Arbeit, reich an Gewinn. Aufgrund der guten Resonanz beim örtlichen Kirchenkonzert sei deshalb im Einvernehmen mit den beiden Chören ein nochmaliger Aufritt in der Wallfahrtskirche Flochberg beschlossen worden (26. 11.). Im Ausblick auf das kommende Jahr versprach der Chorleiter eine kontinuierliche Weiterarbeit. Er dankte der Vorsitzenden, den Sängerinnen und Sängern und den Notenwartinnen für ihr Engagement und hob den fleißigen Probenbesuch hervor, den er mit 85% bezifferte. Im Nachtrag ging er auf die Situation seiner beiden Kirchenchöre ein. In der Planung stehe ein Koordinierungsausschuss, in dem auch Vertreter vom Chor InTakt als Vereinsmitglieder Mitspracherecht hätten. Diese Zukunftsperspektive beantworteten die Anwesenden mit Applaus. Ebenso Pfarrer Rehm, der dem Kirchenchor auftrug: „Bleibt in der Einheit.“ Unter dieses Motto hatte er seinen Beitrag zu Hauptversammlung gestellt. Der Präses betonte die einvernehmliche Zusammenarbeit mit dem Dirigenten. Seine musikalischen Beiträge entsprächen stets der liturgischen Verkündigung und sie würden das Glaubensverständnis der Gemeinde vertiefen.

Dr. Anton Nuding, der 2. Vorsitzende des KGR, griff die Devise auf. „Mit dem InTakt-Chor hat Stefan die Zukunft für die Kirchenmusik gesichert.“

In diesem Gedanken und mit Dank an alle Vereinsmitglieder beschloss die Vorsitzende die Hauptversammlung.

 

 

2018-03-13T17:02:32+00:00