15.000 Euro für Kariobangi

Spendenübergabe an die Comboni-Missionare

Die Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Oberkochen hat sich im vergangenen Jahr wieder mächtig für ihre Partnergemeinde Kariobangi in Nairobi/Kenia ins Zeug gelegt. Seit über dreißig Jahren besteht diese Partnerschaft und jedes Jahr werden zig Aktionen durchgeführt. Die Gruppe um Barbara Adolf näht Taschen und bastelt Adventskränze. Der Strickkreis fertigt Strümpfe und Decken. Die Missions-Gruppe betreibt den Eine-Welt-Laden und bringt fair gehandelte Produkte an die Frau und an den Mann. Die Caritaskonferenz und viele Gemeindemitglieder schaffen beim Kirchweihfest für Kariobangi. Auch Kolpingfamilie und Sonnenbergschule sind mit von der Spenden-Partie. Die Bäckerei Dickenherr trägt jedes Jahr die Solibrot-Aktion. Dazu kommen das ganze Jahr über noch unzählige Einzelspenden. Selbst die Stadt Oberkochen unterstützt jedes Jahr mit einem ansehnlichen Betrag von 4.000 Euro die Missionsarbeit.

Am vergangenen Sonntag konnten die Verantwortlichen der Kirchengemeinde nun wieder die Comboni-Missionare Pater Georg Klose und Bruder Hans Dieter Rittterbecks zur feierlichen Spendenübergabe einladen. Bruder Hans Dieter dankte für die Treue und Solidarität mit den Ärmsten in den Elendsvierteln von Nairobi. Die Spendengelder werden von Ellwangen direkt nach Nairobi überwiesen und gehen dort zu 100% in die jeweiligen Projekte. Die Comboni-Missionare der kenianischen Provinz unterstützen und leiten die Hilfsprogramme in der Slumgemeinde Kariobangi. Mit den vielen Spenden aus Oberkochen konnten schon einige segenseiche Einrichtungen aufgebaut und am Leben gehalten werden. Die neuerlichen Spenden gehen an das Projekt „Napenda Kuishi“, das drogen- und alkoholabhängigen Kindern und Jugendlichen hilft, von ihrer Sucht wegzukommen um dann gesund in eine Berufsausbildung zu gehen. Auch das „Watoto-Wetu-Center“, in dem Kinder eine Grundversorgung sowie Schulbildung bekommen, wird wieder unterstützt.

2018-03-23T09:02:39+00:00