Der Spielplatz des Kindergartens St. Josef wird grundlegend erneuert

Der Spielplatz des Kindergartens St. Josef entlang der Elisabethenstraße in Unterkochen wird in den nächsten Wochen grundlegend renoviert. Das Bauvorhaben ist inzwischen von der Stadtverwaltung Aalen und vom Bischöflichen Bauamt genehmigt worden.
Als offizieller Baubeginn gilt der 28.03.2019. Aus gegebenem Anlass fanden sich einige Verantwortliche dieses Bauvorhabens zu einem Fototermin auf dem Spielplatz vor dem Kindergarten St. Josef ein.
Auf dem Bild (v. l. n. r.): Kathrin Steidle, Leiterin des Kindergartens St. Josef, Dr. Stefan Heineke, Norbert Rothstein, Landschaftsarchitekt Andreas Walter, Kirchenpflegerin Bärbel Eiberger, Bauleiter Niclas Krutwig, Pfarrer Hermann Knoblauch, Karin Schießle, Dr. Manfred Brenner. In der 1. und 2. Reihe einige Kinder des Kindergartens St. Josef.
Die Planung des Spielplatzes konnte erst im Februar 2019 abgeschlossen werden. Zuletzt gab es große finanzielle Probleme, die vor allem mit den Preissteigerungen der letzten Jahre im Baugewerbe zusammenhängen. Die Stadtverwaltung Aalen ist uns aber großzügig entgegengekommen, sodass dieses Projekt nun verwirklicht werden kann.
Unser Kirchengemeinderat war bei der nun anstehenden Erneuerung des Spielplatzes stark gefordert. Eine große Hilfe war dabei das Fachwissen der beiden Kirchengemeinderäte Dr. Brenner und Dr. Heineke.
Norbert Rothstein, Gewählter Vorsitzender des Kirchengemeinderats, wird, ebenso wie bei den Bauarbeiten in der Kindertagesstätte Maria Fatima im Sommer 2018, in den nächsten Wochen Ansprechpartner für die Kirchengemeinde bei der Erneuerung des Spielplatzes sein.
Wie sieht nun der künftige Spielplatz aus? –
Die 3 Bäume mit den auffallend großen Baumkronen werden in den heißen Sommermonaten weiterhin für den nötigen Schatten sorgen. Das gleiche Ziel wird mit der Anschaffung von 2 großen Sonnenschirmen angestrebt. Die neu zu errichtende Matschanlage wird sowohl für Erfrischung und Freude am Spiel sorgen. Für die Kinder scheint die Matschanlage das Wichtigste zu sein. Eine Gerätehütte wird in der Nähe des Bischof-Hefele-Haus aufgestellt. Die restlichen Flächen müssen großenteils neugestaltet oder erneuert werden.

Hermann Knoblauch
Pfarrer

2019-04-03T10:04:25+00:00