Jahresrückblick der Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus Waldhausen

Lassen Sie uns auf das vergangene Jahr 2018 zurückblicken. Ich möchte dabei an verschiedene Ereignisse erinnern.

Zunächst die Statistik:
Unsere Kirchengemeinde zählt 1656 Mitglieder
Im ablaufenden Jahr wurden drei Paare getraut und 16 Kinder getauft.
21 Gemeindemitglieder sind verstorben.
11 Personen sind aus der Kirche ausgetreten.

Besondere Ereignisse:
Am 1.1.2018 ging die Homepage unsere Seelsorgeeinheit online unter www-se-haertsfeld-kochertal.de

Das Senioren-Ruf-Auto startete im März 2018. Die Katholische Sozialstation St. Martin bietet in Zusammenarbeit mit den Krankenpflegevereinen Waldhausen und Ebnat einen ehrenamtlichen Fahrdienst nach Aalen an.

Vom 13.03. bis 12.06. fand die Fortbildung für Nachbarschaftshelfer statt.
Zum 1. September übernahm Magdalene Turad die Einsatzleitung unserer Nachbarschaftshilfe. Am 13. September verabschiedete Pfarrer Macho im Rahmen der Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer die bisherige Einsatzleiterin Hannelore Ebner und dankte ihr mit einem Blumenstrauß für ihre gewissenhafte Arbeit. Blumen gab es ebenfalls für die Nachbarschaftshelferin Sieglinde Brunnhuber, die nach über zwei Jahrzehnten in den Ruhestand trat. Anschließend überreichte Pfarrer Macho den Absolventen des Fortbildungskurses ihre Teilnahmebestätigungen.
Das Landratsamt Ostalbkreis sprach dann mit Schreiben vom 29. Oktober die offizielle Anerkennung unserer Nachbarschaftshilfe aus. Damit können für den Einsatz der Nachbarschafts-helferinnen Leistungen aus der Pflegeversicherung in Anspruch genommen werden.

Pfarrer Manfred Rehm mit Team organisierte im vergangenen Jahr vier Nachmittage mit interessanten Themen im Bürgerhaus und eine Maiandacht gemeinsam mit den Ebnater Senioren in der Ebnater Pfarrkirche. Der Halbtagesausflug ins Kloster Reute bei Bad Waldsee rundete das Programm des Seniorenkreises ab.
Seit Mitte Juni ist auf Wunsch der Kommunionempfang mit glutenfreien Hostien möglich.

Am 3. August durfte unsere Kindergartenleiterin, Gabriele Schönmetz, ihr40jähriges Dienstjubiläum begehen. Frau Brenner und ich haben ihr dazu den Dank für ihr erzieherisches Wirken und ihre erfolgreiche konzeptionelle Arbeit im Rahmen eines kleinen Empfangs im Kindergarten überbracht.

Am 26. März fand der diesjährige Ministrantenausflug unserer Diözese nach Rottenburg statt. Ministranten unserer Seelsorgeeinheit starteten gemeinsam dorthin. Sie wurden begleitet von einigen Eltern, Mesnern und Mitarbeitern in der Jugendarbeit sowie von Pfarrer Hermann Knoblauch und Pfarrer Manfred Rehm. 58 Ministranten und Erwachsene unserer SE nahmen um 10:30 Uhr an der Chrisam-Messe im Dom von Rottenburg teil. Der Bischof lud alle Gottesdienstteilnehmer danach zum Mittagessen in die Festhalle ein. Danach fuhren die Minis weiter nach Stuttgart zur Wilhelma, wo in kleinen Gruppen der Zoologische Garten besichtigt wurde.

Vom 28.Juli bis zum 4. August war die Wallfahrt der Ministranten der SE mit Pfarrer Macho zur Internationalen Ministranten-Wallfahrt nach Rom und nach Assisi. Mit ein Höhepunkt war die Papst-Audienz.

Am 14. März kam es zu einer Namensänderung von einer unserer kirchlichen Gruppierungen: Aus KjG (Katholische junge Gemeinde) wurde die KFG (Katholische Frauen Gruppe).Diese Gruppe wird sich auch weiterhin in unsere Kirchengemeinde einbringen.

Der inTakt-Chor hatte seine erste Probe nach der Weihnachtspause am Sonntag, dem 21. Januar, wie gewohnt um 19:00 Uhr im Kindergartensaal. Mitgestaltet hat der inTakt-Chor die Nachtwache von Gründonnerstag auf Karfreitag, sowie die Gottesdienste der Osternacht, der Erstkommunionfeier, des Pfingstsonntags sowie die Sommermesse mit Pfr. Nnunda.

Gottesdienstangebote

Im Jahr 2018 konnten wir gemeinsam mit unseren Pfarrern Andreas Macho und Manfred Rehm regelmäßig und in gewohnter Weise Gottesdienst feiern – und dürfen uns vor dem Hintergrund anderer Seelsorgeeinheiten durchaus glücklich schätzen.
Die kirchlichen Hochfeste wurden vom Kirchenchor mitgestaltet.
Am Hl. Abend spielte der Musikverein zur Christmette.
Am 16. September wurde unsere neue Pastoralreferentin für die Seelsorgeeinheit, Julia Schneider, im Gottesdienst in Waldhausen vorgestellt.
Unser Kinderkirchen-Team organisierte 8 Kinderkirchen sonntags um 10 Uhr im Kindergartensaal.

Auch Gottesdienste zu verschiedenen Themen und Anlässen konnten gefeiert werden:
So gab es zwei Frauengottesdienste. Das Vorbereitungsteam wählte immer ein passendes Thema zur Jahreszeit.
Am 23. März, 25. Juli und am 21. Dezember fanden ökumenische Schulgottesdienste statt. Am 13. September wurde ein ökumenischer Gottesdienst zum Schulanfang gefeiert.
Zwei Familiengottesdienste gab es vom Kindergarten gestaltet – am 10. März und am 12. Juli. Bei letzterem wurden die Vorschulkinder verabschiedet.
Am 19. August fand im Gottesdienst die Segnung der Kräuterbüschel statt.
Am 28. Januar wurde ein Gottesdienst von der Narrenzunft Waldhausen mitgestaltet, am 15. Dezember vom Liederkranz Waldhausen.

Am 6. und 7. Januar 2018 waren 32 Kinder und Jugendliche in sieben Sternsingergruppen in Waldhausen und den einzelnen Teilorten unterwegs und sammelten den beachtlichen Betrag in Höhe von 5.753,15 €. Dieser Betrag wurde zu gleichen Teilen für die beiden ausgewählten Hilfsprojekte von Pater Juan, für das Behindertenzentrum in La Union in Peru sowie für die Arbeit von Pfarrer Martin David in dessen Hilfsprojekt SEED in Indien zur Verfügung gestellt.

Neujahrsempfang:
Am 14. Januar eröffnete die Saxophongruppe des Musikvereins unter der Leitung von Michal Kaschek den Neujahrsempfang der Kirchengemeinde im Bürgerhaus Waldhausen. Martin Starz wurde aus dem Amt des Zweiten Vorsitzenden verabschiedet und zusammen mit Felix Schneider aus dem Kirchengemeinderat. Nikola Engel und Siegbert Deiß rückten für die beiden nach.
Geehrt wurden bei diesem Empfang die Kapellen-Mesnerinnen (Fr. Lindacher 28 Jahre und Fr. Graf 18 Jahre im Dienst), gedankt Fr. Staudenecker und dem Kapellenmesner-Team in Bernlohe.
Besondere Würdigung erfuhren: Agnes und Ludwig Bess für 52 Jahre Gestaltung des Fronleichnam-Altars.

Am Palmsonntag, 25. März verkauften die Ministranten zum 13. Mal selbstgefertigte Palmzweige und Osterkerzen.

Am 29. März, in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag, war Nachtwache in unserer Kirche. Diese Nacht wurde von verschiedenen Gruppen mitgestaltet.

Zum dritten Mal fand die Feier der Osternacht frühmorgens um 05:30 Uhr statt.

Am 22. April war für sieben Mädchen und sieben Jungen der Tag der feierlichen Erstkommunion mit dem Thema: „Wir wollen lebendige Steine sein“. Am 4. Februar war dazu der Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder.

Das Kirchengemeindefest wurde in diesem Jahr nicht gefeiert, in Zukunft soll es alle zwei Jahre am Kirchenpatrozinium stattfinden.

Das Fronleichnamsfest konnte bei schönem Wetter am 31. Mai mit Prozession zu den vier Altären durchgeführt werden. Erstmals gestaltete unser Kindergarten einen Altar auf dem Parkplatz neben der Kirche – und wurde gleich aufgenommen als Motiv eines Kalenderblatts unseres Seelsorgeeinheit-Kalenders. Im Anschluss an den Gottesdienst nutzten viele Besucher die Möglichkeit zum Mittagessen in der Gemeindehalle.

Am 21. Juli war die Bergmesse auf dem Hohenberg. Der Gottesdienst wurde wegen des schlechten Wetters im Schuppen der Familie Buchstab gefeiert. Pfarrer Macho segnete bei seinem großen Rundgang alle Fahrzeuge.

Vom 1. August bis 9. September übernahm Pfarrer Pius Nnunda aus Uganda zum 10. Mal in Waldhausen die Urlaubsvertretung.

Am 14. Oktober bekam die Ministrantengruppe Zuwachs. Sieben neue Minis wurden von Pfarrer Manfred Rehm in den Dienst am Altar aufgenommen.

Bei der Cäcilienfeier des Kirchenchors am 17.November wurden fünf Mitglieder für langjähriges Singen geehrt. Besonders erwähnt wird das 50jäjrige Jubiläum von Barbara Dangelmaier.

Am 5. Dezember fand der Rorate-Gottesdienst, mitgestaltet von der KFG und der Gitarrengruppe Lucia Funk, statt. Das Opfer ergab eine 610 € Spende an den „Herzenswunsch-Krankenwagen“ der Malteser.

Am 9. Dezember feierten wir unser Kirchenpatrozinium mit einem Hochamt, musikalisch umrahmt von unserem Kirchenchor.

Zu guter Letzt noch ein Hinweis in eigener Sache:
Am 15. Februar wurde ich nach halbjähriger kommissarischer Tätigkeit zum neuen Zweiten Vorsitzenden unserer Kirchengemeinde St. Nikolaus gewählt. Mein Stellvertreter ist Herr Siegbert Deiß, der ebenfalls einstimmig gewählt wurde.

Liebe Gemeindemitglieder,
am Ende meines Berichts möchte ich auch im Namen des gesamten Kirchengemeinderats, Ihnen für das Neue Jahr 2019 alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen wünschen.

Anton Nuding
2. KGR-Vorsitzender

 

 

 

 

2019-01-10T07:50:49+00:00