Zum 70. Geburtstag von Norbert Rothstein, Zweiter Vorsitzender unseres Kirchengemeinderats

Norbert Rothstein feiert am 26. November 2018 seinen 70. Geburtstag. Dies ist für unsere Kirchengemeinde ein Anlass, die Verdienste von Norbert Rothstein zu würdigen und ihm zu danken.

 

Norbert Rothstein ist seit November 2005 Mitglied unseres Kirchengemeinderates und seit März 2010 Zweiter Vorsitzender.

Das Wirken von Norbert Rothstein als Kirchengemeinderat und als Zweiter Vorsitzender ist für unsere Kirchengemeinde eine wertvolle Hilfe.

Norbert Rothstein ist in allem sehr sachkundig und korrekt, besonnen und stets auf das Wohl unserer Kirchengemeinde und deren Auftrag bedacht.

 

Der Jubilar wurde in Bad Mergentheim geboren und studierte in Würzburg Latein und Katholischen Theologie. Sein besonderes Interesse gilt der Kirchengeschichte. Die Beschäftigung mit der Geschichte, insbesondere  mit der Kirchengeschichte, und sein christliches Weltbild haben ihn geprägt und irgendwie gelassen gemacht.

 

Jahrzehntelang hat er als Diplomtheologe  am Schubartgymnasium in Aalen sowie am Kopernikus-Gymnasium in Wasseralfingen Katholische Religion unterrichtet. Mit seinem enormen Fachwissen und seiner Glaubwürdigkeit hat er bei den Schüler/innen bleibenden Eindruck hinterlassen. Das sieht man zum Beispiel an der Art und Weise, wie er von ehemaligen Schüler/innen angesprochen wird und er Kontakt mit ihnen hält.  Wenn man bedenkt, dass die erste Aufgabe der Kirche die Verkündigung ist, dann kann dieser Dienst nicht hoch genug bewertet werden.

 

Norbert Rothstein ist auch handwerklich sehr geschickt. Als im vergangenen Sommer der neue Gruppenraum der Kindertagesstätte Maria Fatima gebaut wurde, war er ständiger Ansprechpartner der Kirchengemeinde. Da unsere Kirchengemeinde stets auf einen guten Zustand der zur Gemeinde gehörenden Bauten bedacht sein muss, ist sein baulicher und technischer Sachverstand immer wieder gefragt.

 

Von Norbert Rothstein wird in seinem ehrenamtlichen Dienst als Kirchengemeinderat und Zweiter Vorsitzender viel verlangt.

 

Für sein segensreiches Wirken möchte ich ihm im Namen unserer Kirchengemeinde ein herzliches „Vergelt`s Gott“ sagen und für eine gute Zukunft den Segen Gottes wünschen.

 

Hermann Knoblauch

Pfarrer

 

2018-12-04T15:00:28+00:00