Cäcilienfeier Kirchenchor Ebnat

Bei der Cäcilienfeier des katholischen Kirchenchores im Gemeindezentrum hat sich der hohe Stellenwert der  Kirchenmusik in Ebnat gezeigt. Es konnten neun langjährige Chormitglieder mit zusammen 275 Jahren Dienst in der Musica sacra geehrt werden.

Zunächst stand der von Pfarrer Manfred Rehm gehaltene Abendgottesdienst in der Pfarrkirche im Vordergrund. Der Kirchenchor unter der Leitung von Günter Bittlingmaier erfreute die Besucher mit anspruchsvollen Liedern wie „Ave Maria“ und „Ave Regina“ von Josef Rheinberger sowie mit dem „Gloriosa Dicta Sunt“ von Vytautas Miskins. An der Orgel spielte Jürgen Muck.

Bei der Feier im Gemeindezentrum hob Vorsitzender Heinz Rothaupt hervor, dass der Kirchenchor zur Ehre Gottes und zur Erbauung der Gläubigen singe. Außerdem erinnerte er an die heilige Cäcilia, die in ihrem Gebet die besondere Gabe des Singens und der Instrumente gepriesen habe.

Pfarrer Manfred Rehm ehrte neun verdiente Chormitglieder. Sieglinde Pliska ist seit 45 Jahren in der Musica sacra aktiv. Heinz Rothaupt und Edwin Hügler singen seit 40 Jahren im Chor. Die weiteren Ehrungen: 35 Jahre: Brigitte Zoller. 30 Jahre: Ferdinand Gentner, Agnes Lindorfer. 25 Jahre: Maria Schunke. 20 Jahre: Renate Diemer. Zehn Jahre: Kerstin Ehrmann.

Max Lindorfer wurde nach 26 Jahren aus dem Chor verabschiedet und Irmgard Beyrle erhielt ein Geschenk für ihre 25-jährige Tätigkeit als Kassiererin.

Viel Beifall gab es beim geselligen Teil der Feier für den Auftritt der Gruppe „Querbeet“ unter der Leitung von Günter Bittlingmaier.  Das vierstimmige Repertoire an Weihnachtsliedern führte nach Spanien, Italien, Schlesien, England und Afrika. Neben „Feliz Navidad“ erklangen unter anderem „Auf dem Berge, da gehet der Wind“, „Venite adoriamo“ und „Salamu Mama Maria“.

Für Unterhaltung sorgte ein Quiz von Margret Bittlingmaier mit Fragen zum Advent. Zu vorgerückter Stunde erfreute sich der von Niesitzwirt Erwin Beyrle gestiftete Schwartenmagen großer Beliebtheit.

 

2018-12-10T13:01:25+00:00