Jahresrückblick 2018 – St. Peter und Paul Oberkochen

Liebe Kirchengemeinde von Oberkochen,

„Dein ist die Zeit und Dein ist die Ewigkeit“.

Dieses Stoßgebet entfaltet besonders an einem Silvesterabend seine Tiefe. Viele von Ihnen verbinden das zurückliegende Jahr mit freudigen, aber auch vielleicht mit schweren Stunden. An diesem Abend dürfen wir das vergangene Jahr unserem Herrgott zurückgeben.

Auch für die Katholische Kirchengemeinde war das vergangene Jahr wieder von vielen verschiedenen Ereignissen geprägt. Zuerst darf ich mich aber bei unseren Pfarrern für die enge pastorale Begleitung und die Spendung der Sakramente bedanken. Dem leitenden Pfarrer Andreas Macho, sowie Pfarrer Manfred Rehm und der Urlaubsvertretung Pater Maxim. Ebenso danke ich unserer neuen Pastoral-Referentin Frau Julia Schneider, die uns seit September unterstützt. Nochmals herzlich Willkommen. Es ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr, so eng von einem pastoralen Team begleitet zu werden.

Ebenfalls sehr beeindruckend ist, wie viele Frauen und Männer, Jugendliche und Kinder das kleine Schiffchen Kirchengemeinde St. Peter und Paul mit Leben erfüllen. Dies wird besonders beim sog. „Dankeschön-Abend“ sichtbar, der im vergangenen Januar gefeiert wurde. Ohne deren ehrenamtlichen und ganzjährigen Mithilfe wäre vieles nicht möglich:

In einem Gebet aus dem 14. Jht. heißt es

„Christus hat keine Hände nur unsere Hände, ‐ um seine Arbeit heute zu tun Christus hat keine Füße ‐ nur unsere Füße, um Menschen auf seinen Weg zu führen.“

Ich denke hier besonders an den Blumenschmuck, die Kirchenwäsche, den Reinigungsdienst, die Besuchsdienste, unsere Missionsgruppen, die Strickfrauen, den Krankenpflegeverein, die Caritaskonferenz, den Kirchenchor, die Ministranten, die Lektoren und Kommunionhelfer, die Jugendlichen der Kinderkirche, das Familiengottesdienst-Team, den Kirchengemeinderat und unsere Mesner. Hier dürfen wir unserem Mesner Buno Kieninger nochmals alles Gute für seinen heute beginnenden 2. Ruhestand wünschen. Vielen Dank. Aber auch großen Dank an die Kirchenpflege, dem Pfarramt, dem Kindergartenteam und den Hausmeistern. Wie sie bestimmt wissen, hat Frau Edeltraut Kieninger das Amt der Kirchenpflege vor wenigen Wochen an Hans-Peter Wolf übergeben.

Liebe Kirchengemeinde,

nichts ist beständiger als der Wandel. Auch im Kirchengemeinderat dürfen wir 2 neue Kollegen begrüßen. Herr Andras Major, der für Gerlinde Winter nachrückt, sowie Herrn Peter Hoffrogge, der das Amt von Hans-Peter Wolf übernimmt. Der Kirchengemeinderat befasst sich neben den Pastoralthemen, wie Erstkommunion, Firmung, Kinderkatechese besonders auch mit vielen anderen Themen.

Einer dieser Punkte ist das Thema Gebäudemanagement. In wenigen Jahren wollen wir die Innenrenovierung der Kirche angehen, die Optimierung der Lautsprecheranlage ist aktuell in der Planung, die Orgel scheint nach den Reparaturen im Februar aktuell gut zu funktionieren. Die Sanierung der Maria-Schutz-Kapelle läuft auf Hochtouren. Hier hat es Verzögerungen gegeben, aber der Renovierungsverlauf gibt uns Zuversicht in 2019 wieder Gottesdienste feiern zu können. Hier gilt besonderer Dank der Stadt Oberkochen, die unser Projekt mit 100.000 € unterstützt. Die Ottilienkapelle benötigt ebenfalls ein neues Dach. Die Öffnung der Kirchenmauer zur „Neuen Mitte„ hin wurde mehrmals und ausführlich im Kirchengemeinderat beraten. Die aufwendige Stützung und Sanierung der restlichen Kirchenmauer wird von der Stadt getragen. Somit können wir einen wichtigen Beitrag zum neuen Erscheinungsbild der Ortsmitte leisten. Zudem wird uns der neue Platz vielfältige Möglichkeiten bieten. Ein aufwendiges Beleuchtungskonzept von Kirche und „Neuer Mitte“ wurde uns von der Stadt vorgestellt.

Unser Kindergarten erfreut sich großer Beliebtheit und ist zu 100 % ausgelastet. Hier leisten wir einen wichtigen Beitrag zu Wertevermittlung und Integration. Nochmals herzlichen Dank den Erzieherinnen.

Die jahrzehntelange Unterstützung unserer Partnergemeinde in Kariobangi ist wichtiger Teil unseres karitativen Handelns. 15.000 € konnten den Comboni – Missionaren übergeben werden. Allen jahrelangen Unterstützern, aber auch z.B. dem Chor „Joy of Gospel“, der vor wenigen Tagen durch sein Konzert einen wichtigen Beitrag leisten konnte, sei herzlich gedankt.

Das Jahr 2018 war ebenfalls geprägt von vielen fruchtbaren Gesprächen mit den Mitchristen der evangelischen Kirchengemeinde. Die Zusammenarbeit in unserer Seelsorgeeinheit mit den Gemeinden Unterkochen, Ebnat und Waldhausen bedarf ebenfalls der engen Abstimmung. Hier treffen sich halbjährlich Vertreter aller Kirchengemeinden. Ausdruck dieser Gemeinschaft ist u.a. unser gemeinsamer Internetauftritt. Nicht nur Informationen, sondern auch geistige Impulse dürfen wir Ihnen hier anbieten.

Liebe Kirchengemeinde,

„Dein ist die Zeit und Dein ist die Ewigkeit“.

In diesem Vertrauen wünsche ich Ihnen im Namen des Kirchengemeinderats für das Jahr 2019 alles Gute, Gesundheit und vor allem Gottes Segen.

Oberkochen, 31.12.2018

Für den Kirchengemeinderat
Matthias Balle

2019-01-02T16:25:29+00:00