Jahresrückblick 2019 – Herr Rothstein, Gewählter Vorsitzender

Liebe Gemeinde,

das zu Ende gehende Jahr hat für unsere Kirchengemeinde einen tiefen Einschnitt gebracht. Nach fast 23 Jahren seines Wirkens hier in Unterkochen ist Pfarrer Knoblauch am 01. November 2019 in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Wir danken ihm heut noch ein Mal für alles, was er in und für unsere Gemeinde geleistet hat.
Mit der Investitur von Pfarrer Andreas Macho für unsere Kirchengemeinde am 03. November 2019 wurde unsere bisher rein formale Zugehörigkeit zur Seelsorgeeinheit mit Ebnat, Waldhausen und Oberkochen realisiert und mit Leben gefüllt. Zusammen mit seinem Seelsorgeteam, d.h. mit Pater Albert und unserer Pastoralreferentin Frau Schneider, muss Pfarrer Macho nun alle 4 Gemeinden betreuen. Das kann nur gelingen, wenn auch in unserer Gemeinde viele zur Mitarbeit bereit sind. Natürlich bringt das manche Veränderung und manche Neuerung mit sich: z.B. Zeiten und Anzahl der Gottesdienste, die Anwesenheit eines Priesters vor Ort und vieles mehr, denn all das muss mit den drei anderen Gemeinden abgestimmt werden. Solche Veränderung machen manchem Angst, der Abschied von langjährigen Gewohnheiten fällt schwer. Aber Veränderungen können auch einen heilsamen Schock bewirken, können zu einer Neuorientierung führen auf das, was Aufgabe und Ziel unserer Pfarrgemeinde ist.
Georg Schwikart formuliert das in einem Gedicht so: „Ich mache mich auf den Weg: Ich sage nicht: Alles soll so bleiben, wie es ist. Man kann ohnehin nichts ändern. So ist nun mal die Welt. Nein! Ich mache mich auf den Weg. Und du Gott bist mir Start und Ziel zugleich.“
Ja machen wir uns auf den Weg als Gemeinde zu Gott, der Start und Ziel auch unseres Gemeindelebens ist, wir in Unterkochen zusammen mit der ganzen Seelsorgeeinheit und unserem Seelsorgeteam.
Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg kann die Neuwahl unseres Kirchengemeinderates am 22. März 2020 bedeuten. Auch der neue Kirchengemeinderat soll wieder aus neun gewählten Mitgliedern bestehen. Es wäre sinnvoll, wenn sich möglichst viele Kandidaten finden würden. Anfang Januar 2020 werden im Kirchenblatt die genauen Bestimmungen veröffentlicht. Die Wahl findet in Form der allgemeinen Briefwahl statt. Bitte machen sie von ihrem aktiven und passiven Wahlrecht gebraucht.
Neben dem Wechsel im Pfarramt gibt es noch eine weitere Personalie. Wir haben eine neue Pfarrsekretärin, Frau Rieger: Da zur Zeit kein Pfarrer im Pfarrhaus wohnt und Frau Rieger nur eine begrenzte Arbeitszeit hat, haben Sie bitte Verständnis, dass Sie nicht zu jeder Zeit einen Ansprechpartner finden.
Des Weiteren ist zu vermelden, dass die Erneuerung der Außenanlage unserer Kindertagesstätte St. Josef abgeschlossen ist. Die Reparatur des Dachstuhls unserer Kirche lässt allerdings immer noch auf sich warten. Alle notwendigen Papiere und Kostenvorschläge liegen zur zeit im bischöflichen Ordinariat und da liegen sie anscheinend fest und gut. Ob wir wohl 2020 mit der Arbeit beginnen können? Außerdem steht die Renovierung des Pfarrhauses an, die notwendig ist, da in den letzten 23 Jahren nichts getan worden ist.
Im neuen Jahr warten also etliche Aufgaben auf den neugewählten Kirchgemeinderat, die er in Angriff nehmen muss: die Gestaltung der Seelsorgeeinheit zusammen mit den anderen Gemeinden und die notwendigen Baumaßnahmen.
Für dieses Jahr danke ich im Namen des ganzen Kirchengemeinderates allen Haupt-, Neben- und Ehrenamtlichen, die auf irgendeine Art und Weise zum Leben unserer Kirchengemeinde beigetragen haben und bitte für sie und unsere Kirchengemeinde um den Segen Gottes für das neue Jahr mit folgendem Gebet:
„Wir bitten Gott um deinen Segen:
ein Jahr des Glück soll es sein und ein Jahr der Geduld,
das du uns schenkst.
Ein Jahr der Zuversicht soll es sein für unsere Pläne und Wünsche,
damit wir mutig voranschreiten können.
Ein Jahr der Wahrheit und der Wahrlichkeit soll es sein,
dass wir uns nicht in gefährlichen Vorstellungen verirren.
Ein Jahr der Wachheit und der Achtsamkeit soll es sein,
damit wir nicht falschen Göttern nachjagen.“ (Roland Breitenbach)

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen allen und Ihren Angehörigen im Namen des gesamten Kirchengemeinderates ein gesegnetes Jahr 2020!

Norbert Rothstein,
Zweiter Vorsitzender des Kirchengemeinderats

2020-01-07T14:00:43+00:00